Kunstrasenplätze weisen gegenüber Hart- und Rasenplätzen eine Reihe von Vorteilen auf. Diese spiegeln sich in wirtschaftlichen, sportlichen sowie gesundheitlichen Bereichen wider.

Ein Kunstrasen bietet das ganze Jahr wetterunabhängig konstant gute Spielvoraussetzungen. Dadurch ist eine wesentlich bessere Ausbildung in Bezug auf die technische Entwicklung unserer Jugendspieler gewährleistet.

Die Verletzungsgefahr insbesondere der Kinder wird durch Kunstrasenplätze maßgeblich verringert. U.a durch die Trittelastizität des Kunstrasens werden die Gelenke nicht mehr so stark belastet. Dies ist insbesondere bei Kindern und Jugendlichen mit noch im Wachstum befindlichen Kochen, Gelenken und Muskeln von ausschlaggebender Bedeutung. Bänderrisse und Knochenbrüche aufgrund unebener Platzgegebenheiten treten nicht mehr in der Häufigkeit wie auf unebenen Böden auf.

Darüber hinaus wird der Verschleiß bei Trikots, Schuhen und Trainingskleidung um ein Vielfaches geringer. Die Belastung für die engagierten Eltern der Jugendspieler wird minimiert und Aschereste vom Hartplatz belasten nicht mehr die Waschmaschinen.

Die Kosten für die Pflege des Kunstrasenplatzes liegen signifikant unterhalb derer, die bei der Pflege eines Rasen- oder Hartplatzes anfallen. Die Pflege beschränkt sich im Wesentlichen auf das Kehren und Lockern der Füllungen und das Entfernen von möglichen Verunreinigungen wie z.B. Laub. . Erfahrene Schatzmeister von Sportvereinen haben festgestellt, dass der „Return of Investment“ bei Kunstrasenflächen nach drei bis fünf Jahren einsetzt

Der Bau des Kunstrasenplatzes wird unserem stetig anwachsenden Zulauf an neuen Spielern und Spielerinnen, insbesondere im Jugendbereich, gerecht werden. Die Attraktivität des Vereines und auch das Erscheinungsbild der Stadt Dorsten werden sich deutlich erhöhen.


Wirtschaftliche Gründe

– Wegfall der Kosten für die dringend notwendige Sanierung des Hartplatzes
– Höhere Haltbarkeit des Rasenplatzes durch geringes Abnutzung
– Nutzungsvertrag zwischen Verein und Stadt entlastet die Stadtkasse
– Verein übernimmt in Eigenregie die Pflege des Kunstrasens

– langfristig wesentlich geringere Unterhaltungskosten (Bewässerung, Abziehen, Walzen und „Abstreuen“ entfallen)
– höhere Haltbarkeit durch geringere Abnutzung
– Vereins- und Stadtkasse werden nachhaltig entlastet
– erheblich geringerer Verschleiß an Sportmaterial (Bälle, Schuhe, Trainings- und Spielkleidung, etc.)

Sportliche Gründe

– Fehlende Trainingsmöglichkeiten ab der Saison 2015 / 2016
– Bessere sportliche Ausbildungsmöglichkeiten
– Eine zeitgemäße Sportanlage ist für eine verantwortungsvolle Jugendarbeit notwendig
– ganzjährige Nutzung möglich

– Wahrung des Spielbetriebes: Gefahr des Abwanderns von Kindern und Jugendlichen
– schlechter Zustand des vorhandenen Hartplatzes

Gesundheitliche Gründe

– nachweislich gelenkschonender: besonders wichtig für Kinder und Jugendliche im Wachstum
– keine Gesundheitsbelastung durch starke Staubentwicklung (insbesondere im Sommer), Hitze (bessere Wärmeaufnahme)
– deutlich geringere Verletzungsgefahr gegenüber Hartplätzen (u.a. bessere Dämpfung, Griffigkeit)